Abschluss der Ferienspiele bei den Rebgeshainer Schützen - Spannender Sommer-Biathlon mit Lasergewehren

„Die 7. Ulrichsteiner Ferienspiele waren auch für uns wieder ein Erfolg“, so Henrik Ziegenhain, Vorsitzender des Schützenverein Rebgeshain am Mittwochnachmittag. Das Dutzend Kinder sei sehr pünktlich und hochmotiviert am Mittag angekommen. Nach einer kurzer Begrüßung mit sicherheitsrelevanten Hinweisen zur Handhabung der Lasergewehre wurde direkt mit dem Schießen angefangen.

Die Ferienspiel-Kinder beim Schützenverein Rebgeshain

Aufgeteilt in zwei Gruppen gab es einmal "normales" Auflageschießen oben am Schießstand und das Sommerbiathlon unten im DGH und auf dem Parkplatz davor. Am Schießstand waren insgesamt fünf Lasergewehre, zwei vereinseigene und drei Anlagen die man vom Hessischen Schützenverband ausgeliehen hatte.

Nach dem sich die Teilnehmer "warmgeschossen" hatten, wurden einige Schießspiele durchgeführt: "Wer wird Millionär" - ein Glücksspiel, bei dem die mit sieben Schuss erreichte Zahl möglichst groß sein sollte. "Albert Einstein" - ein Rechenspiel und dann ein abgewandelter moderner 4-Kampf. Hierfür wurden die erzielten Ringe aus 10 Schuss zusammen gezählt und dann mit drei Geschicklichkeitsspielen kombiniert: 15 Sekunden mit geschlossenen Augen auf einem Bein stehen, "Diabolo- Dosenwerfen" in ein Behältnis und das Rollen von Tennisbällen in ein Tor.

Die Biathlon-Anlagen waren ebenfalls geliehen. Hier ging es wie beim echten Sommer-Biathlon darum eine Runde schnell zu Laufen und dann mit möglichst wenigen Fehlschüssen alle 5 Spiegel zum Leuchten zu bringen. Die jeweiligen jeweils Durchgangssieger gekürt, die dann im Laufe des Nachmittags noch einmal gegeneinander antraten.

Als Helfer waren Vorsitzender Henrik Ziegenhain, sein Stellvertreter Hans Ehler, Jugendwartin Gabriele Hansel sowie Horst Gratza und Manfred Rausch tätig. dg