Christbaumschießen 2016

Jeder Treffer gewinnt – Tolle Sachpreise beim „Christbaumschießen“.

Bei den Rebgeshainer Schützen steht das traditionelle Christbaumschießen in der Adventszeit fest im Kalender. Neben viel Spaß und Geselligkeit im Schützenraum winkten allen Teilnehmern am 2. Advent-Sonntag wieder unzählige Sachpreise als Los-Gewinn.

Bei dem Wettbewerb gilt es „stehend freihändig ohne Schießsportkleidung“, die auf einem Weihnachtsbaum aufgehängten kleinen Christbaumkugeln zu treffen. Ist der Schuss ein Treffer, fällt die Kugel und auch die daran befestigte Gewinnnummer. Gelingt dies nicht, kann es aber passieren, dass man eine der großen Weihnachtskugeln trifft, die ebenfalls an den Baum gehängt wurden. Dieser Fehlschuss bleibt nicht ungesühnt, denn damit hat der Schütze eine Runde verloren, sprich er muss Denjenigen, die sich gerade auf dem Schießstand oder im näheren Umfeld befinden, ein Getränk spendieren.

Manchmal, so konnte man den Eindruck gewinnen, wurde sogar absichtlich auf die Kugeln geschossen. Natürlich wurde das Zerplatzen mit viel Humor von allen Beteiligten aufgenommen. Je mehr Treffer gelangen, umso größer war die Chance einen der wertvollen Preis zu gewinnen.

Mit etwas zeitlichem Verzug galt es gegen 18.00 Uhr die Preise zu verteilen. Diese waren im Dorfgemeinschaftshaus auf mehreren Tischen aufgebaut und alle waren gespannt, welcher Gewinn sich hinter der Nummer verbarg. 

Von Heim- & Handwerkerzubehör, Reservekanister und anderem Autozubehör, Haushaltsgeräte, Lebensmittel bis hin zu Spielen, einigen Vogelsbergkalendern und zur Weihnachtsdekoration, Blumen- und Wurstpräsenten, Kosmetik- und unzählige andere Geschenkartikel, es war so ziemlich alles vorhanden was  das Herz wünscht. Die Sachpreise wurden von unzähligen lokal ansässigen und engagierten Unternehmen kostenfrei zur Verfügung gestellt und ermöglichten, dass der Schützenverein seinen Mitgliedern - sowie auch Gastschützen - ein attraktives Angebot von insgesamt 180 Preisen zur Verfügung stellen konnte.

Abschließend zur erfolgreichen Veranstaltung blickte der Vereinsvorsitzende Henrik Ziegenhain in die Zukunft: „Für das nächste Jahr haben wir auch schon eine ganz tolle Idee. Unsere starke Nachwuchs-Abteilung darf aus Altersgründen aktuell noch nicht mit dem Luftgewehr auf den Weihnachtsbaum schießen. Für diese Gruppe der unter 12-jähigen wollen wir parallel einen weiteren Wettbewerb mit dem Lichtgewehr ins Leben rufen.“