Sehr gute Nachwuchsarbeit trägt Früchte

„Die gute Nachwuchsarbeit in den letzten beiden Jahren hat sich gelohnt“, stellte Vorsitzender Henrik Ziegenhain zu Beginn der Hauptversammlung im Dorfgemeinschaftshaus. Durch den Einsatz von Lichtpunkt-Gewehren könnten bereits Kinder unter zwölf Jahren am Schießsport teilnehmen.

Eine positive Bilanz bei den Ferienspielen 2014 habe den Ausschlag gegeben für die Anschaffung von zwei Lichtgewehren in diesem Jahr.  Dankte sagte er dem Landessportbund Hessen und der Stadt Ulrichstein, die diese Summe von über 4.000 Euro bezuschusst hatten. Da ein Großteil der Kinder anwesend war, nahm der Vorsitzende zuerst die Ehrung der Vereinsmeister 2016 beim Lichtpunkt-Schießen vor. Es siegte Noah Günther/146 Ringe, vor Maximilian Wecker/145 und Lara Müller/143. Sie erhielten jeweils einen Pokal. Alle Teilnehmer an der Vereinsmeisterschaft erhielten ein Präsent. Im Anschluss bilanzierte Ziegenhain den allgemeinen Veranstaltungsbereich und gab bekannt, dass wieder eine Abordnung am Haxenessen beim Schützenverein Feldkrücken teilgenommen habe. Dank sagte er den Spendern der 150 Sachpreise beim Christbaumschießen. Mit dem Weihnachtsessen in der „Langen Nacht“ seien die Aktivitäten 2014 abgeschlossen und mit der gemeinsamen Faschingsveranstaltung der Vereine in 2015 begonnen worden. An den Königsfeiern in Lanzenhain, und Feldkrücken sowie am Kreisschützenfest, ebenfalls in Feldkrücken, sei mit Abordnungen teilgenommen worden. Als „wiederum eine gelungene Veranstaltung“ bezeichnete er abschließend das 12. Open-Air-Sommerfest des Schützenverein vor dem Dorfgemeinschaftshaus. Zum zweiten Mal habe sich der Verein an den Ulrichsteiner Ferienspielen mit einem „Schnupperschiessen“ beteiligt. Ein Dutzend Kinder beteiligten sich am Schießen mit Lasergewehren. Hatte der Verein bereits damals sechs neue Mitglieder gewonnen, so stieg die Mitgliederzahl auch in diesem Jahr nun 93 an. Die jüngsten Schützen nehmen inzwischen am Nachwuchs-Cup im Schützenkreis Alsfeld teil.

Die Verleihung des Landesehrenbriefs an den langjährigen Vorsitzenden Gerhard Rausch im Rahmen der Stadtverordnetensitzung Mitte September in Wohnfeld bezeichnete Ziegenhain als einen Höhepunkt im Vereinsgeschehen. An der feierlichen Überreichung nahm der gesamte Vorstand teil. Als Highlight des Jahres bezeichnete Schießwart Jürgen Leinberger die Stadtmeisterschaften 2015 in Wohnfeld. Hier seien drei Stadtmeistertitel errungen worden. Die Mannschaft und der Alters- und Seniorenklassen mit Walter Döring, Alwin Scheerer und Reinhold Rahn wurde Stadtmeister und Einzeltitel errangen Carmen Rausch-Orth/Damenklasse sowie Reinhold Rahn/Alters- und Seniorenklasse. Beim Ausschießen des Hanskurt Möller Gedächtnispokals auf Blatt`l erreichte Walter Döring den 2. Platz. An den Rundenwettkämpfen nahmen drei Mannschaften teil und belegten die Plätze fünf, eins und drei, in der Grundliga, Grundliga A3 und Grundliga A4. Vorsitzender Ziegenhain nahm an den Hessenmeisterschaften in Frankfurt als Einzelschütze teil. Ausgezeichnet wurden im Anschluss die Vereinsmeister 2016. Bei den Schützen war dies Timo Kaiser vor Steffen Kaiser und Jürgen Leinberger, Damen: Carmen Rausch-Orth vor Bianca Wolf und Carolin Rausch, Altersklasse: Walter Döring vor Alwin Scheerer und Reinhold Rahn. In der Jugendklasse wurde Lena Leinberger Vereinsmeister und den Titel bei den Schülern sicherte sich Leonie Orth vor Janik Möller und Hannah Eifert. 

Vereinsmeister in der Luftpistolen-Klasse wurde Hans Ehler vor Henrik Ziegenhain und bei dem Passiven Schützen gewann Uwe Lang vor Sarah Leinberger und Carina Lang. Das Finalschießen der sieben besten Schützen bei den Vereinsmeisterschaften gewann Carmen Rausch-Orth mit 98,3 Ringen vor Steffen und Timo Kaiser. Geehrt wurde auch der stellvertretende Vorsitzende Hans Ehler für seinen unermüdlichen Einsatz im Bereich der Jugendarbeit. Im Anschluss wurden einige Änderungen in der Satzung vom 9. Juni 1989 vorgenommen und einstimmig genehmigt. So können keine dringend erforderlichen Vorstandsbeschlüsse nicht mehr per Telefon sondern nur noch per E-Mail erfolgen, die Vereinsjugend erhält eine Eigenständigkeit, es wurde ein Paragraph über Datenschutz und Persönlichkeitsrechte eingefügt und die Satzung insgesamt aktualisiert.  

Erfreut über den großen Zuwachs im Schüler und Jugendbereich zeigte sich der Stellvertretende Kreisschützenmeister Klaus Möller. Dies zeige dass eine gute Jugendarbeit geleistet werde. Stadtrat Manfred Feineis unterstrich dies, denn die Jugend sei die Zukunft des Vereines. Er sicherte namens der Stadt eine weitere Unterstützung im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten zu. Dank sagt er für die Mitwirkung bei den Ulrichsteiner Ferienspielen. Ortsvorsteher Timo Orth unterstrich dies und merkte an, dass die Jugendlichen mit Eifer bei der Sache wären.